Sie sind hier:Presse Artikel»Selbständig mit System

Thema Hagelschaden

… Das hat sich ausgezahlt….

So von Mann zu Mann…

Yeah. ER steht vor mir. Mein „Neuer“. Stark, groß und überdimensional. Und ich weiß, ich werde jede Menge Spaß mit „ihm“ haben. Ätsch.

Lange überlegt, lange gustiert – viele Pro- und Contras. Mehr Contras als Pros – um ehrlich zu sein. „Wer braucht denn schon mitten in der Stadt einen SUV“ – war der Grundtenor. Vernunft hin – Vernunft her. Ich brauche nicht – ich will endlich. Das ist der feine Unterschied – denn ich bin ja ein Mann. How ever. Letzte Woche vom Gebrauchtplatz geholt, schon viel Aufmerksamkeit bekommen. Und Leute, echt – das macht Spaß. ER ist zwar gebraucht, aber was soll´s. Ich hab eine große Freude mit IHM und dass ich IHN mir hab überhaupt leisten können als Student, nur mit meinen Nebenjobs.

 

Und für diese Woche? Ganz einfach. Die Wetter-Prognosen stehen auf Sommer, Sonne – Sonnenschein. Mein Dudes haben sich frei genommen – und ich mir auch. Wir trollen uns Richtung Kärnten, Berge und Seen und testen mal abseits der Trampelpfade ab, was „ER“ so kann.

Gesagt, getan, gepackt, die Freunde abgeholt, ab auf die Autobahn und nach Kärnten. Ein netter Break am Wörthersee und dann voll motiviert in Richtung Berge. Außer geil nur geil. Nix, dass uns abgelenkt hätte. Vollgetankt. Das Auto natürlich und nicht uns, aus lauter Freude. Damit es uns am Abend am Lagerfeuer in den Bergen auch gut geht, noch ein paar Kisten vom guten Gerstensaft eingepackt. Was Mann halt gerne mag.

Heiß war es, drückend und schwül, richtig Sommer halt. Aber das macht uns nix aus. Wir sind ja Männer. Mit meinem gebrauchten mega-geilen SUV die Pass-Straße rauf, Sonnenuntergang-Feeling und cooler Sound. Wir atmen durch und reden wenig, denn echte Freunde müssen nicht immer reden, wenn sie etwas teilen.

strasse

Was soll ich sagen – ein Wahnsinns-Feeling. Wir waren ergriffen. Außerirdisch. So stellt Mann sich Freiheit vor.

Bis es dann gekracht hat. Und ordentlich auch noch. Nicht das „Krachen“, was Sie meinen. Sondern ein „Krachen“ von oben. Hat sich so angehört als ob der Himmel explodieren würde – von einer Sekunde auf die andere. Es ging so schnell, dass aus Regentropfen kleine Körner wurden die dann schlagartig zu handflächen-großen Wurf-Geschossen wurden. Ja, erraten. Ganz genau: Hagel. Es hat gehagelt. Und wie auch noch. Sollte ja einen Mann nicht näher erschrecken. Außer dass wir auf einer Pass-Straße mit einem alten SUV ohne auch nur irgendeine Unterstell-Möglichkeit unterwegs waren. Wir konnten zwar bei einer Ausweichstelle das Auto ran stellen, aber wie schon gesagt – nur ran stellen. Nach dem 20-Minuten Bombardement war es schon fast dunkel, aber immerhin noch hell genug, dass ich das Ausmaß erkennen konnte, das der himmlische Gruß von Oben auf meinem SUV hinterlassen hatte. Als hätt ich versucht, einen illegalen Grenzübertritt unter Salven-Beschuss durchzuziehen, wie in einem Action Film.

A apropos Action. Vor der hab ich mich ehrlich gesagt auch gefürchtet. Riesen Auto, echt viel Fläche und mega viele Dellen. Und das Ganze – sorry – für einen echten Großstädter gesprochen – im Nirwana. Okay, ein wenig übertrieben, das mit dem Nirwana, denn Klagenfurt ist nur eine Stunde entfernt. Hat sich halt so angefühlt, so mitten in den Bergen. Und da gibt´s jetzt auch eine Lucky-Car-Filiale, hat mein Kumpel Pauli gemeint, der mit seinen diverseren Kleinschäden schon Lucky Car-Stammkunde ist. Ich hatte keine Ahnung, was er mit „Alles wird gut!“ gemeint hat. Aber wenn ich jemandem vertraue, dann meinem Kumpel Pauli, der sich seine Kohle auch hart verdient und weiß, worauf es ankommt.

Der Rest ist jetzt schnell erzählt. Ab nach Klagenfurt, Pension gesucht und IHN am nächsten Morgen zu Lucky-Car gestellt. Ich war beileibe nicht der Einzige, den es in Sachen Hagel erwischt hat, denn Hagel in Kärnten gibt es oft. Aber dennoch haben die Lucky Car-Pros punktgenau, Step by Step , all die Hässlichkeiten – sprich Dellen - weggedrückt. Echt erstaunlich, was man wie – vor allem wenn man´s kann – wieder richten kann. Wie lange das gedauert hat? Zweimal schlafen und alles war dann echt wieder gut. Soll heißen: Zwei Tage später habe ich ihn wieder bekommen, so, als ob nix geschehen wäre. Nichts, aber auch gar nichts hat man mehr gesehen.

Weil mein in die Jahre gekommener Suv nicht kasko-versichert ist, hat mich der 10% Trostpflaster-Gutschein http://www.lucky-car.at/gutscheine.html echt rausgerissen. Gut zu wissen, denn auch in Wien hagelt es – und über Hagelschäden an Autos in Niederösterreich hört man ja auch so manches.

Meinen ersten beiden Urlaubs-Abende hab ich mir zwar anders vorgestellt…aber was soll´s. Ich sehe es halt als Feuertaufe für den Auftakt unserer hoffentlich langwährenden Beziehung.

„One night in Bangkok“ hat uns der gut betankte Pauli am Weg ins Hotel vorgesungen, als wir wieder aus dieser Bar raus sind. Denn es war noch immer heiß und schwül und es hat nicht so richtig abgekühlt, aber ganz leicht zum Regnen angefangen. Warmer, lauer Sommer-Regen, diesmal ohne Kärntner Hagel-Körner - samt Vorfreude auf mein Auto OHNE Hagelschaden und noch ein paar dellenfreie Urlaubstage OHNE Hagel. Yes. Das hat sich wirklich ausgezahlt. Erlebt man auch nicht alle Tage…..

Medien

Lucky Car Standorte

Lucky Car Standorte finden Sie in ganz Österreich!

Head Office

Lucky Car Franchise & Beteiligung GmbH, Seilergasse 8, 1010 Wien

Email

office@lucky-car.at

Telefon

Österreich
059 58 259-227

International
+43 5958259-227

Lucky Standorte

Lucky Car Standorte finden Sie in ganz Österreich!

Lucky Jobs

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?
Wir suchen laufend qualifizierte und ambitionierte MitarbeiterInnen für unsere Standorte

Lucky Partner

Wir suchen Franchisenehmer in ganz Österreich.

Treten Sie mit uns in Kontakt!

Lucky Info

Kostenlos und unverbindliche Beratung zur Lehrlingsausbildung:
Link zur WKO Seite

 

schaden melden auto